Nachdem am Wochenende mutwillig die Transporte des einzigartigen Encounter von Häsler in Uden durch einen Brand zerstört wurden ist die Zukunft für Karl Häsler noch ungewiss. Sein Geschäft wurde total zerstört, er sagte für Ihn ist es ein Stich ins Herz, hunderte Stunden Arbeit steckten im Encounter und alles war Selbst gebaut und entwickelt worden. Nun hilft der Verband und die Schaustellerkollegen, es wurde nun ein Spendenkonto für Kollegen in Not eingerichtet, wer jetzt Häsler helfen möchte kann mit dem Verwendungszweck „Häsler“.

 

 

 

Der DSB hat folgendes eben auf Facebook geschrieben:

IBAN DE77 4945 0120 0000 0256 92
Werte Kolleginnen und Kollegen ! Aus gegebenen Anlass hat der DSB auf Wunsch überaus zahlreicher Schaustellerinnen und Schausteller aus ganz Europa ein Sonderkonto „Schausteller Solidarität“ eingerichtet. Dieses Sonderkonto wird dauerhaft eingerichtet. So kann diese Sonderkonto auch für eventuelle zukünftige Notfälle, die uns hoffentlich erspart bleiben, genutzt werden. Alle Kolleginnen und Kollegen die sich an der aktuellen Solidaritätsaktion mit einer Spende beteiligen möchten mögen bitte auf dem Einzahlungsschein in der Rubrik Verwendungszweck das Wort „Häsler“ eintragen. Das Sonderkonto „Schausteller Solidarität“ wird vom Vizepräsidenen für Finanzen des DSB verwaltet und unterliegt der offiziellen Kassenrevision des Verbandes.  Albert Ritter

Auch wir beteiligen uns und haben bereits einen Betrag gespendet. Wir wünschen Karl Häsler in der schwierigen Zeit und hoffen das die Täter demnächst gefasst werden und dementsprechend ordentlich bestraft werden.

Der Aviator  der  zuletzt bis 2011 unter Löffelhardt reiste feiert nun unter der Schaustellerfamilie Fischer aus Minden/Wagenfeld sein Comeback. Doch habt Ihr gewusst das dass Fähtz Geschäft bereits seit den 80ern unterwegs war  und auch schon einige Betreiber hatte? Darunter z.B. Rauwald, Markmann, Schaak oder Löffelhardt und nun hat der Aviator nach Jahrelanger Pause einen neuen Besitzer. Technisch wurde er jetzt bereits erneuert und verbessert und auch Otpisch wird in Zukunft noch ein wenig was passieren. Die Anlage hat bereits neue Preisschilder und Fahrchips von KT Design erhalten und wird am 05.07. Premiere in Bielefeld-Heepen feiern.

Es war damals die Neuheit zur Expo 2000 in Hannover und ist bis heute in aller Munde , mit einem kräftigen Lila und ansonsten schlicht in Weiß gehalten drehte das Rad  schon unter verschiedenen Namen, und Betreibern in verschiedenen Ländern seine Runden. Mit 40 Geschlossenen Gondeln, 23 Transporten, 50.000 Brennstellen und 1200 Metern Neonröhren ein wahrer Koloss unter den Riesenrädern. Seit einigen Jahren dreht das Rad der Firma Schwarzkopf / Gerstlauer seine Runden unter der  Regie der Schaustellerfamilie Oscar Bruch Junior und das nicht nur in Deutschland. Das Sky Lounge Wheel hat neben einigen Festplätzen in Deutschland auch Aufenthalte in Belgien zum Festival „Tomorrowland“ oder auch in der Schweiz zu diversen Veranstaltungen.  Wer nun das Rad in Lila und mit alter Beleuchtung sucht wird vergeblich scheitern, denn das über 50 Meter hohe Riesenrad hat eine komplett neue Lackierung erhalten, statt Lila kommt das Rad jetzt in Weiß und dezenten Blau daher. Die über 50.000 Brennstellen werden mit neuester LED Technik ausgestattet und feiert so seinen Auftritt in neuen Gewand wo im 2000 alles begann, in Hannover zur Expo.

 

Hier 2 Fotos im Vorher/Nachher vergleich

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos: Carrousel Chronorama by Steve Kayser  / Bruch Webseite

Antonio Weber bekommt von SBF einen neuen „Wurm-Coaster“. Statt einem Wurm ist der Zug aber nicht als Wurm gestaltet sondern mit verschiedenen Tierarten vom Bauernhof lackiert und schlängelt sich über Berg und Tal. Die neue Anlage heisst Kuhnos Farm und ist als verrückter Bauern Thematisiert. Anders als alle bisherigen Coaster dieser  Art wird bei Kuhnos Farm von Weber einen Laufparkour auf die Gäste warten.

Weitere Infos gibt es auf der Facebookseite des Coasters

Wir berichteten bereits das Zinnecker einen kleinen Freifallturm bekommt und auch das es sich dabei um Mölters ehemaligen Supertower handelt. Die Anlage hat den Namen T-Rex Tower bekommen wie die aus dem Freizeitland Geiselwind, neben dem Namen wurde die komplette Anlage umgestaltet und auch der Turm selbst neu lackiert. Eine Mischung aus digitalen und gemalten Motiven zieren nun den Tower und auch die neue RGB LED Beleuchtung passt dazu. Wo der Turm dieses Jahr überall anzutreffen ist wissen wir nicht aber wir halten euch auf Facebook auf dem laufenden.

Fotos:FFPAFan

Das Rätselraten um das neue Fahrgeschäft des Schaustellers Heine hat ein Ende, denn die neue Ausgabe des Komet schafft Klarheit. Es wird ein neues Geschäft aus der Schmiede von KMG aus den Niederlanden und wird in Deutschland das erste Geschäft dieses Typs und Weltweit die erste überarbeitete Anlage sein. Die Rede ist von einer überarbeiteten und neu produzierten KMG FUN FACTORY , die Anlage wird von KMG nochmals überarbeitet und neu für die Familie Heine gebaut. Der Name der neuen Fun Factory wird „Hurricane“ heißen und wir wie es sich in Deutschland gehört auch eine Rückwand bekommen. Die Anlage hat einen Durchmesser von 18 Metern und wird mit Rückwand 21 Meter Tiefe haben. Was genau an der Fun Factory 2.0 anders wird und wo die Premiere von Hurricane stattfinden wird ist noch nicht bekannt, aber wir halten euch wie immer hier oder auf Facebook auf dem laufenden.

Wellenflug unter Kaiser 1998

Jeder kennt ihn den Wellenflug der Firma Zierer aus Deggendorf. Auch in Nürnberg gibt es einen Wellenflug, genauer gesagt den Nürnberger Wellenflug der Familie Distel. Der Wellenflug wurde von der Familie Kaiser als Erstbesitzer gebaut bevor er nach einigen Jahren 2003 an Harry Distel aus Nürnberg verkauft wurde und dort Jährlich seine Runden dreht. Nun 2018 bekommt der Wellenflug eine komplett erneuerte Technik und auch wichtige Bauteile werden  von der Firma Zierer verstärkt oder gar ausgetauscht. Somit sorgt die Nürnberger Schaustellerfamilie für ein noch sichereres Fahrgefühl bei den Fahrgästen. Zu Erleben gibt es den Nürnberger Wellenflug dieses Jahr unter anderem in Würzburg, Hof, Kronach und Nürnberg.

 

Bilder vom Umbau:

Quelle: Würzburger Frühjahrsvolksfest

 

 

 

Heute waren wir wieder zu Besuch bei unserem guten Freund und Partner Matthias vom Freizeitland Geiselwind und durften wieder hinter die Tore und auf die mit Schnee bedeckten Baustellen schauen. Es hat sich seit unserem letzten Besuch einiges getan so stehen mittlerweile 3 von 5 neuen Gebäuden im Zentrum von Port Royal im Rohbau und auch die Vorbereitungen für die 2 weiteren Gebäude waren in Arbeit. Die neue Kinder Wasserfahrt „Wild Amazonas“ steht inzwischen und bekommt eine weitere Verkleidung, Deko so wie einen gepflasterten Warte- und Ausgangsbereich. Auf dem Ehemaligen Shuttleplatz streckt sich inzwischen auf fast 10m höhe die neue Eismanufaktur die im Rohbau so weit fertig und wartet auf’s verputzen und bemalen.

Gegenüber bei Jack’s Versteck sind die Fundamente gegossen und in kürze beginnen die Betonarbeiten für das nagelneue Laufhaus in Felsoptik. die Cobra Baustelle ist verdichtet und Mitte Februar kommt die Bahn von Angelo Agtsch und wird aufgebaut, mit der Cobra verschwindet auch der Propeller „Extreme“ aus dem Park und geht an einen Münchner Schausteller, somit geht die Anlage wieder auf die Reise. etwas schräg neben der neuen Loopingachterbahn entsteht der neue Freifallturm „JUNGLE DROP“ dieser ist eine Parkanlage und wird mit viel Deko und Grün passend gestaltet. Unterhalb des neuen Turms entsteht  das „Dactari Adventure“ mit über 6000qm und einer Strecke von 340m ist es die größte Kinderfahrt mit Autos in Deutschland. Aus der alten Glasbläserei entsteht eine Kreativ- und Ideewerkstatt, dort kann man Pläne, Skizzen und Ideen ansehen die aus der Feder der Malerin und anderer Mitarbeiter kommt. Direkt daneben entsteht ein kleines Reptilienhaus wo eben diese als zusätzliche Neuheit einziehen werden. Neben den Reptilien ziehen zudem Riesenschildkröten und Kängurus in den Freizeitpark.

Das SBF Splashbattle „Piraten Sumpf“ bekommt im Moment die aus Beton bestehende Fahrrinne und auch die künftigen 6 Boote sind bereits auf dem Weg in den Park, neben den Wasserspritzen an den Booten gibt es zudem 6 weitere um die Anlage die ebenso schön mit Stationsgebäude und viel Grün und Deko gestaltet werden wird. Eine weitere Neuheit die erst vor kurzem bekannt gegeben wurde ist die Umgestaltung des letzten Huss Shot n Drop in Deutschland, der T-Rex Tower wird komplett umgestaltet und wird künftig „Vulcano“ heißen. Der Huss Tower wird in einen 7m hohen Vulkan eingebettet der mit über 600qm Beton entsteht. Die Attraktion wird von innen und außen Thematisiert und unter anderem mit Nebel-, Feuer- und Lavaeffekten ausgestattet. Außen wird die Anlage Vulkantypisch aussehen und ebenfalls mit neuen Grünpflanzen abgerundet.

 

In diesem Jahr gibt es neben den vielen neuen Attraktionen auch neue Shows und Events, so z.B. mit Patrick Keaton das ehemalige Aushängeschild des Heide Park Resort, aber auch der 1. Geiselwind Fanday zusammen mit Kirmes total findet am 09.06. im Park statt. Weitere dinge die in der Saisonpause passieren sind das Pflastern und Betonieren neuer und bestehender Wege, es wird derzeit ein nagelneuer Parkplan gezeichnet der aber voraussichtlich erst 2019 an den Start gehen wird, das 4D Kino wird voraussichtlich seine letzte Saison haben und die neue Eventfläche auf dem Platz der ehemaligen  acapulco springer wird errichtet. Zudem haben wir bereits mitbekommen das in der nächsten Saison wohl die Wasserbahn die Umgestaltung bekommt und auch eine 20m hohe neue Parkanlage Einzug erhalten wird.

 

Weitere Bilder von unserem Besuch:

 

Die Rutsche Taboga von  Oberschelp ist seit dem Jahr 2008 in Deutschland unterwegs und hat leider die Glanzzeiten hinter sich. Jetzt zum 10 Jubiläum, erhält die Rutsche von Fabbri ein neues Design. Aus dem alten Gelb und den alten Disney Design wird eine Hawaiianische Insel mit viel Grün, Blumen, Wasser und Bambus. Umgesetzt wird das ganze von unserer Hauseigenen Grafikfirma KT Design. Erste Veränderungen, wie das neue Logo, lassen erahnen wie die Rutsche umgestaltet wird. Bis auf die Rutschbahn wird alles neu zum Hawaii Thema gestaltet und erste Teile werden bis zum ersten Jubiläumsplatz in Brackwede fertig.
 
Mal so am Rand, Taboga ist wirklich eine Insel und bekannt für die Pflanzen- und Blumenpracht.