Beiträge

, , ,

Geh mal wieder zur Kirmes

Wir lieben Kirmes, Süßigkeiten, Fahrgeschäfte, deftiges Essen, Musik, lachende Kinder, schreiende Adrenalinjunkies, Stimmung im Bierzelt, Spaß und Spannung an den Buden und vor allem lieben wir die Schausteller ohne die es all das nicht gäbe. Generation für Generation lebt die Familiengeschichte damals wie heute, sie sind mit Herz, Leib und Seele dabei und arbeiten bis zur Substanz daran uns zu unterhalten und und ein Stück des oft tristen alltags zu nehmen. Damals wie heute sorgt ein Besuch auf der Kirmes oder dem Volksfest für Spaß, Freude und Emotion. Doch es bröckelt der Fels in der Brandung da von etlichen Seiten gegen die Schausteller geschossen wird, es verschwinden Jährlich unzählige Festplätze, angebliche Tierschützer machen Reitbetrieben das Leben zur Hölle und machen unschuldige Menschen fertig, Steuern und neue Din Norm sorgen im sichersten Kirmesland für Existenzverlust, Terroranschläge lassen Besuchszahlen imens zurück gehen..! All das und vieles mehr lastet auf den Schultern eines jeden Familienbetriebes die täglich hart schuften und denen es kein Stück anders geht als uns zuhause.

Liebe Fans, Festbesucher, Politiker und Veranstalter, nehmt euch ein paar Minuten Informiert euch bei euren Schaustellern auf euren Festplätzen, nehmt an Führungen teil und erlebt einen Einblick in die Welt eines Schaustellers und vor allem geht weiterhin zu euren Festveranstaltungen in euren Städten und darüber hinaus. Hinter einem Volksfest oder einer Kirmes steckt so viel mehr als nur Leute die euer Geld wollen, denn jeder der so denkt, denkt leider falsch, ein jeder Schausteller zieht von Platz zu Platz weil es deren Leben und Berufung ist uns Freude zu bereiten, uns abzulenken, zu verköstigen und uns das kribbeln im Bauch zu bescheren das man auf über 300 verschiedenen Fahrgeschäften erleben kann.

Geht mal wieder auf mit euren Freunden und Familien auf euer Volksfest und auf eure Kirmes, habt Spaß und einen unvergesslichen Tag, denn geht es so weiter wie jetzt wird sich bald kein Karussell mehr drehen.

, ,

Vollgas zum 108. Bayreuther Volksfest

Es gibt nur noch wenige Volksfeste in Oberfranken die richtig gefeiert werden, neben dem größten Volksfest in Oberfranken dem Hofer Volksfest  wird auch in Bayreuth zum Volksfest richtig Gas gegeben. Erstklassige Fahrgeschäfte und ein tolles Programm gehören vom 02.-12.06. zur Tagesordnung , auch in diesem Jahr ist es den Verantwortlichen wieder gelungen eine ausgewogene Kombination von Fahrgeschäften zusammenzustellen, so steht erstmals in Bayern Ahrend‘ Driftingcoaster, das niederländische Haunted Mansion von Hinzen, das Glaswerk von Hofmann und der Predator von Willi und Wilma Kaiser. Neben den Neuheiten stehen aber auch bekannte Geschäfte wie die Space Party, Skater,  Roll Over mit neuem Schriftzug, das Lach Freu Haus, Distel’s Wellenflug und der Autoscooter auf dem Festplatz.  Aber nicht nur die Fahrgeschäfte versprechen eine bunte Mischung sondern auch das täglich wechselnde Programm im Festzelt und auf dem Festplatz sind ein Ausflug nach Bayreuth wert. Wir von Kirmes total veranstalten zudem zusammen mit der Bayreuth Marketing & Tourismus GmbH und den Schaustellern  zum ersten mal eine Kirmesfanführung (klick für mehr Infos) die anders als normale Führungen tiefer in die Materie eingehen.  

Das Bayreuther Volksfest findet vom 02.06.-12.06.2017 statt. Weitere Infos finden Sie unter www.volksfest-bayreuth.de

, ,

Frühlingsvolksfest in Weiden mit großen Highlight

Lange dauert es nicht mehr dann geht auch in Bayern die Volksfestsaison wieder Los, so auch in Weiden wo ein echtes Highlight auffahren wird. Nach dem recht schwachen Herbstvolksfest hat man sich in diesen Jahr nach einem Highlight für das Frühlingsfest bemüht und auch gefunden. Anja Goetzke die im letzten Jahr Ihren Starflyer verkauft hatte ist ab dieser Saison mit dem ehemaligen Monster von Boos unter neuem Namen XXL Höhenrausch unterwegs und wird auch in Weiden vorzufinden sein. Der 45M hohe Stahlkoloss ist somit ein echtes Highlight für die Oberpfälzer und wird neben einem Riesenrad schon von weiter zu sehen sein. Ein Dauerbrenner der öfters mal zu Gast ist sind der Break Dance von Rüdiger und auch der Roll Over von Patrick Zinnecker wird dabei sein, weitere Geschäfte sind das Laufgeschäft Jumanji, ein Autoscooter und der Musikexpress von Staudenrausch. Neben einer doch recht guten Beschickung locken natürlich auch wieder Feuerwerk, Familientag und weitere Aktionen zum Volksfestgang ein. Übrigens gibt es dieses Jahr seit langer Zeit wieder ein Eröffnungsfeuerwerk 

, , ,

Dr. Archibald mit Megafront

Vor ein paar Monaten berichteten wir bereits das Greier einen VR Ride mit aufwändigem Thema umsetzen wird, nun wurde gestern die Front enthüllt die einen stauen lässt. Details über Details, bewegliche Elemente, Feuer , Wasser und eine über 20 Meter große Animatronik Figur sorgen für Aufmerksamkeit.  Farblich ist wird die Front ein Feuerwerk für die Augen und definitiv ein Hingucker.  Wir sind gespannt und freuen uns schon riesig auf Dr. Archibald und seine Anlage.

15327287_576070905911951_2663753171980588393_n

, ,

1 Kirmesfanführung in Nürnberg

Erstmalig gab es heuer zum Nürnberger Herbstvolksfest für das Team von www.kirmes-total.de und knapp 20 kirmesbegeisterten „Fans“, darunter auch aus Nürnberg, Bayreuth, Straubing und Passau eine Spezial-Backstage-Tour hinter die Kulissen des Volksfestes der Lebkuchenstadt. Auch das Internetportal www.volkfsfest-straubing.de sowie die Fachzeitschrift „KOMET“ nahmen an der Führung teil. Nach Anfrage im Frühjahr durch den Internetportalbetreiber Patrick Hartmann erklärte sich der Nürnberger Schaustellerverband sofort bereit so eine Tour durchzuführen – und das sogar unentgeltlich!

Begleitet wurde die Backstage-Tour durch Georg Schweizer und Kurt Grauberger jun., sowie u. a. von der amtierenden Volksfestkönigin Carina Krämer. Mit einer kurzen Einleitung am Festbüro begab sich dann die Gruppe in Richtung Volksfestplatz und Georg Schweizer erzählte auf dem Rundgang viele interessante Geschichten rund um das Fest, bzw. über einige Geschäfte am Platz. Als erstes bekamen die Gäste ein leckeres Eis von der Familie Strobel spendiert, bevor es dann zum Hau den Lukas ging an dem kräftig geschlagen wurde. Gegenüber erzählte Klaus Hellberg interessantes aus der Branche und wie er zum „Fisch-Spezialisten“ wurde. Lorenz Kalb, 1. Vorsitzender des Süddeutschen Schaustellerverbandes klärte die Teilnehmer über Probleme im Schaustellerwesen auf und erläuterte auch anhand von Beispielen über die Schwierigkeiten im Schaustellergewerbe. Nächste Station war das „Sky Lounch Wheel“ der Familie Bruch, dessen Betriebsleiter und Geschäftsführer spannende Details offerierte – u. a. dass dem 59-Meter-Riesen bald ein Face-Lifting ins Haus steht. Mehr sei aber an dieser Stelle noch nicht verraten. Die Teilnehmer freuten sich dann riesig über eine Frei-Fahrt, genossen den herrlichen Ausblick über Nürnberg und das Fest und schlossen gleich neue Freundschaften. Weiter ging es dann an der Neuheit für Nürnberg, der „XXL Maus“ von Max Eberhard aus Hamburg welche zum ersten Mal überhaupt in Bayern gastierte. Max Eberhard sprach vor allem über die Idee der Maus, den aufwendigen und kostspieligen Umbau und lies auch einige Zahlen für sich sprechen, die sogar die Kirmes-Insider sprachlos wirken ließen. Alleine schon dass der Schriftzug ein sechs-stelliges, mittleres Sümmchen verschlungen hat sorgte für ein Raunen in der Menge. Nach einer spaßigen Frei-Fahrt gab es dann wieder etwas Deftiges in Form einer Pizza zu probieren. „Steini´s Pizza“ hieß somit der nächste Halt auf der Tour. Denis Steinbauer erzählte über den hohen Qualitätsstand seiner Produkte bevor es zum „Disco Express“ der Firma Roie aus Frankfurt weiter ging. Auch hier gab es Wissenswertes von Peter Roie zu erfahren, speziell hier vor allem über die neue DIN 13814 welche vielen Schaustellern nach wie vor Kopfzerbrechen bereitet. Leider lässt bis heute die (hoffentlich positive) Nachricht aus der Politik auf sich warten. Nach dem „Disco-Express“ lud dann Georg Schweizer an seinem Langos-Stand zum Verweilen ein und spendierte den Gästen leckere Köstlichkeiten während er über sein Geschäft erzählte. Nach dieser Stärkung gab es dann weitere Frei-Fahrten am „Top Spin“ von Rudi und Peter Bausch, am „Cyber Space“ von Alfons und Egon Kaiser, an der Wildwasser-Bahn „Auf Manitus Spuren“ von Fritz Heitmann, sowie dem „Twister“ von Edmund Kaiser. Auch an dessen „Pferde-Reit-Bahn“ wurde ebenfalls ein Halt eingelegt. Edmund Kaiser holte hier etwas weiter aus und zeigte den Tour-Gästen seinen kompletten Betrieb, incl. Stallungen und Pferdekoppel, beantwortete die zahlreichen Fragen über Haltung, Freilauf und Ablauf während des Betriebes. Auf jeden Fall kann man aber sagen – und dies wurde auch auf der Backstage-Tour in Straubing bereits angesprochen – geht es den Pferden nirgends besser als bei einem Schaustellerbetrieb! Der liebevolle Umgang, die Pflegebedingungen und die Haltung sind dort vorbildlich – was auch die Veterinärämter immer wieder bestätigen. Dies gilt z. B. auch für den Betrieb der Familie Schubert in Regensburg der vorbildlich betrieben wird. Dies sagten sogar Tierschutz-Vereinigungen dort vor Ort, dass die Haltung bei Schaustellern oft wesentlich besser sei als auf manchem Reiterhof.

Äußerst „süße Verführungen“ gab es dann noch an dem Spezialgeschäft der Familie Wunderle, welche leckere Pralinen-Kreationen in Form von Erdbeeren im Schoko-, Raffaella- oder Giotto-Mantel servierte!

Abschließend gab es dann noch ein gemütliches Beisammensein bei der Familie Hartnagel wo man den interessanten Nachmittag locker ausklingen ließ. Thomas Schmid vom „KOMET“ und Jan Kittner (beide vom Internetportal www.volksfest-straubing.de) bedankten sich dann bei Georg Schweizer und Kurt Grauberger jun. für die tolle und informative Führung! Ein Dankeschön geht auch hier nachträglich an alle Schaustellerkollegen zum einen diesen Nachmittag ermöglichten und zum anderen für ihre Bemühungen und die Unterstützung die sie fortwährend miteinbringen!

 

Fotos: Thomas Schmid

, ,

Wies’n wird eingezäunt

Die Terroranschläge die in der letzten Zeit geschehen sind stecken vielen noch tief in den Knochen, viele sind verunsichert und haben auch Angst. Gerade an Orten wo sich Menschen versammeln geschehen oft schlimme dinge, so könnte auch das Oktoberfest einer dieser Orte sein. Ein neues Sicherheitskonzept soll nun die Menschen besser schützen, so wird die Zahl der Polizei verdoppelt, mehr Security eingesetzt und nun seit der heutigen Pressekonferenz wohl auch ein Zaun um das Gelände gebaut, an den Eingängen werden Taschenkontrollen durchgeführt so soll es Massiv erschwert werden etwas mit hineinzuschmuggeln. Ob es den Terror ganz ausschließt beleibt offen, allerdings ist es dennoch ein richtiger und vor allem wichtiger Schritt in die richtige Richtung.

, , ,

Nürnberg eröffnet neuen Eingang

Der Alte Eingang war nicht mehr Zeitgemäß und den Nürnberger Volksfesten nicht mehr würdig.  Darum wurde Anfang des Jahres ein neues Eingangsportal für das Nürnberger Volksfest angekündigt. Wir haben bereits ein paar Bilder gezeigt, doch nun wurde der Eingang heute feierlich eingeweiht und eröffnet. Das Portal kann nun leuchten und sieht mehr als Schick aus. Wir gratulieren den Nürnberger Schaustellern zu einem so schönen  Volksfesteingang und freuen uns auf den 26.08.  Wo dann auch das Volksfest eröffnet wird.

, ,

In Hof wird ab Freitag gefeiert

Es ist wieder soweit, 365 Tage sind fast vorbei und die Hofer bereiten sich auf das Fest des Jahres vor. Am 29.07. startet im oberfänkischen städtchen Hof das 104. Hofer Volksfest mit einer tollen Beschickung an Buden und Fahrgeschäften. Bereits jetzt hat sich die Innenstadt mit Wimpeln und Schildern herausgeputzt und gibt hinweise auf DIE Veranstaltung des Jahres. Über 60 Schausteller wurden im Jahr 2016 verpflichtet und fahren nach und nach mit ihren Geschäften auf den Festplatz neben der Freiheitshalle auf.

Highlight  in diesem Jahr  ist unter anderem der Black Out von Störzer dessen Anlage in Deutschland einzigartig ist und die Fahrgäste kopfüber herumwirbelt. Aber auch der 40Meter hohe Propeller Freak mit seinen 120km/h ist beeindruckend und genau wie das Riesenrad von weitem sichtbar. Platzmeister Uwe Voigt hat aber auch in diesem Jahr wieder darauf geachtet das Familien nicht zu kurz kommen, so gibt es als Neuheiten eine Kinderwasserbahn und Wasserbälle mit denen man über das Wasser laufen kann.

Die größte Neuheit in diesem Jahr ist allerdings die größte reisende Geisterbahn Europas in der man durch verschiedene Szenarien fährt. Weitere Geschäfte sind ein Riesenrad, ein Hupferl, der Big Spin, Wellenflug, Autoscooter und der Break Dance von Wolf.

Eine Etage tiefer, in der Nailaer Straße sind die Festwirte seit einer Woche dabei das uhrige Festzelt mit Holzfassaden wieder zu errichten und auch in diesem Jahr gibt es einige neuerungen.

 

Wir sind ein paar Tage in unserer Heimatstadt vor Ort und werden berichten.

Allen Hofern wünschen wir viel Spaß auf dem größten und schönsten Volksfest der Region.

, ,

Gäubodenvolksfest 2016: Das „Trumm vom Paradies“ erwartet 1,4 Millionen

Staatskanzleichef Huber eröffnet in diesem Jahr das Gäubodenvolksfest in Straubing / Bayerns zweitgrößtes Volksfest will die Besucher zwischen 12.und 22. August mit Fahrgeschäften und Volksfest-Attraktionen auf 100.000 Quadratmetern Fläche und einem mehr als acht Kilometer langen „Parcours der Superlative“ begeistern.

Es ist ein Volksfest der Superlative: das Straubinger Gäubodenvolksfest gilt mit jährlich 1,4 Millionen Besuchern als zweitgrößtes Volksfest in Bayern. 100.000 Quadratmeter Vergnügungspark, sieben Festhallen mit 26.500 Sitzplätzen und mehr als 100 Kapellen ziehen im Laufe der elf Festtage Besucher aus der ganzen Welt an. Auch mit dem Gäubodenvolksfest 2016 vom 12. bis 22. August wollen die Organisatoren wieder Maßstäbe setzen: mit spektakulären Fahrgeschäften, die zu den besten auf dem Kontinent gehören. noch mehr Genuss-Komfort in den Bierzelten sowie einem top-attraktiven Rahmenprogramm. Parallel zum Gäubodenvolksfest öffnet vom 13. bis 21. August die Verbraucherausstellung „Ostbayernschau“. 750 Aussteller präsentieren dort auf 60.000 qm Ausstellungsfläche eine bunte Erlebniswelt mit Neuheiten, Interessantem und Praktischem für Leben und Alltag. Diese kleine „niederbayerische Weltausstellung“ ist mit erwarteten mehr als 400.000 Schaulustigen eine der besucherstärksten Verbraucherausstellungen Deutschlands. Besonderes Highlight dieser Konsumentenmesse: der Eintritt ist auch 2016 frei. Festredner bei der Eröffnungsveranstaltung zum Gäubodenvolksfest 2016 ist in diesem Jahr Bayerns Staatskanzleichef Dr. Marcel Huber.

Großereignis mit Ausstrahlung

Das Gäubodenvolksfest hat sich in den letzten Jahren und Jahrzehnten zu einem Großereignis mit bayernweit konkurrenzloser Ausstrahlung entwickelt. Die Stadt Straubing ist an den elf Festtagen kaum wieder zu erkennen: Die erwarteten 1,4 Millionen Besucher in den Festzelten und zwischen den Fahrgeschäften entsprechen dem 31-fachen der Einwohnerzahl der Stadt Straubing. Welche gigantische logistische Herausforderung das ist, macht ein Vergleich mit dem Münchner Oktoberfest deutlich: Dort entspricht die Besucherzahl etwa dem 5-fachen der Einwohnerzahl.

8 Kilometer Volksfest

„Ein Trumm vom Paradies – also ein Stück Paradies – sei ihr Volksfest“, sagen die Straubinger. Das Gäubodenvolksfest fand 1812 zum ersten Mal statt und zählt damit zu den traditionsreichsten Volksfesten in Bayern. Der Bierpreis wird in diesem Jahr in Straubing zwischen 8,90 und 8,95 Euro für die Maß liegen. 800.000 Liter Bier wollen die Festwirte in diesem Jahr wieder verkaufen. 670 Fahrgeschäft- und Standbesitzer haben sich auch 2016 um einen der raren Standplätze auf dem Volksfest beworben. Zugelassen wurden 130, 15 davon für den historischen Festbereich, den es nach den Erfolgen der letzten Jahre auch 2016 wieder geben wird. Zu den spektakulärsten Höhepunkten gehören nach Angaben der Organisatoren unter anderen die „größte mobile Geisterbahn“ und das „höchste transportable Hochhaus“ der Welt. Besucher, die alle Stände und Attraktionen in Augenschein nehmen wollen, müssen dafür eine Strecke von mehr als acht Kilometern auf dem Festivalgelände zurücklegen, haben die Organisatoren von der Straubinger Ausstellungs- und Veranstaltungsgesellschaft ausgerechnet.

Größtes Shopping-Center auf Zeit

Mit 60.000 Quadratmetern Ausstellungs-, über 23.000 Quadratmetern Hallenflächen und 750 Ausstellern ist die angeschlossene Ostbayernschau zwischen 13. und 21. August das vermutlich größte Shopping-Center im Freistaat. Bauherren, Hobby-Gärtner, Landwirte, Hausfrauen oder die Liebhaber kulinarischer Spezialitäten – alle kommen hier auf ihre Kosten. Die erwarteten 400.000 Besucher können so oft und so lange sie wollen nach Lust und Laune ohne Eintrittskarten gratis bummeln und einkaufen. Das Spektrum reicht weit: vom edlen Kaschmirschal bis hin zum 100.000 Euro teuren Mega-Traktor.