Das Freizeitland feiert 2019 den 50. Geburtstag und das 3 Jahr unter neuer Leitung. Zu diesem Anlass bekommt das neue Freizeitland Geiselwind einen neuen Themenbereich Inklusive Parkerweiterung spendiert.

In dem neuen Themenbereich ziehen eine SBF Visa Frisbee so wie die Dubkelachterbahn Black Hole in umgestalteter Thematisierung ein. Der neue Bereich wird Drachenbucht heißen und Asiatisch angehaucht sein.  Die Drachenbucht wird gleich so Angelegt das in naher Zukunft bis zu 4 weitere Attraktionen Platz finden.

Die Eintrittspreise bleiben trotz der großen Erweiterung gleich.

Wir berichten wie immer regelmäßig von der Baustelle.

 

Foto: Freizeitland Geiselwind

Seit Jahren Tourt der  von Tivoli Enterprises gebaute Techno Power von Eckl alleine und ohne Konkurenz durch Deutschland, doch das wir sich ab 2019 ändern, denn dann kommt der Jetlag. Präsentiert wird der Fahrgeschäftezugang von Mario Weber in einer einzigartigen Aufmachung in Licht und Design.

Anders als beim Techno Power können die Gondeln nicht nur um 90° geneigt werden sondern sogar um 130° das gibt beim Jetlag noch einmal den extra Kick. Geworben wird mit bis zu über 100 Km/h  und 4,5G Beschleunigung. Wo und wann genau der Jetlag ans deutsche Kirmesnetz gehen wird ist noch nicht bekannt, aber weitere Informationen gibt es mit Sicherheit auf der Facebookseite und der Webseite.

Die Trauer bei manchen war groß ala Hoefnagels Ihren Booster Maxx abgegeben haben, doch nicht ohne Grund. Denn jetzt ist es soweit und die Ankündigung läuft, ab 2019 präsentiert die Familie eine Neuheit die zum fliegen einlädt. Das Plakat mit der Ankündigung ist auf Steampunk gehalten und ist wie die Gestaltung des Geschäfts von der deutschen Grafikschmiede Afaw. Der Name nur halb aufgedeckt „Aero..“ wir gehen von Aeronaut oder Aeronom aus, denn das Thema ist ja Pilot und das fliegen.  Wann und wo die Anlage an den Start geht ist bisher noch nicht bekannt, aber wir geben euch bescheid.

 

Bild: Hoefnagels

Nachdem am Wochenende mutwillig die Transporte des einzigartigen Encounter von Häsler in Uden durch einen Brand zerstört wurden ist die Zukunft für Karl Häsler noch ungewiss. Sein Geschäft wurde total zerstört, er sagte für Ihn ist es ein Stich ins Herz, hunderte Stunden Arbeit steckten im Encounter und alles war Selbst gebaut und entwickelt worden. Nun hilft der Verband und die Schaustellerkollegen, es wurde nun ein Spendenkonto für Kollegen in Not eingerichtet, wer jetzt Häsler helfen möchte kann mit dem Verwendungszweck „Häsler“.

 

 

 

Der DSB hat folgendes eben auf Facebook geschrieben:

IBAN DE77 4945 0120 0000 0256 92
Werte Kolleginnen und Kollegen ! Aus gegebenen Anlass hat der DSB auf Wunsch überaus zahlreicher Schaustellerinnen und Schausteller aus ganz Europa ein Sonderkonto „Schausteller Solidarität“ eingerichtet. Dieses Sonderkonto wird dauerhaft eingerichtet. So kann diese Sonderkonto auch für eventuelle zukünftige Notfälle, die uns hoffentlich erspart bleiben, genutzt werden. Alle Kolleginnen und Kollegen die sich an der aktuellen Solidaritätsaktion mit einer Spende beteiligen möchten mögen bitte auf dem Einzahlungsschein in der Rubrik Verwendungszweck das Wort „Häsler“ eintragen. Das Sonderkonto „Schausteller Solidarität“ wird vom Vizepräsidenen für Finanzen des DSB verwaltet und unterliegt der offiziellen Kassenrevision des Verbandes.  Albert Ritter

Auch wir beteiligen uns und haben bereits einen Betrag gespendet. Wir wünschen Karl Häsler in der schwierigen Zeit und hoffen das die Täter demnächst gefasst werden und dementsprechend ordentlich bestraft werden.

 

Seit Monaten grübeln die Fans was hinter dem neuen Fahrgrschäft X-Force von Klinge steckt und nun hat New Rides Europe die KMG Produkte an den Mann bringt die Katze aus dem Sack gelassen. Das der X Force ein neuer Produkttyp und Prototyp von KMG wird war bereits klar, auch Mike Klingr hat bereits das ein oder andere Häppchen auf Facebook veröffentlicht gehabt. Bei X Force handelt es sich um den Fahrgeschäftstypen  „Surf Ride“ , eine Mischung aus Top Spin und Discovery, nur eben Familienfreundlich.

Auf und Ab bewegungen, vor- und rückwärts sorgen für den Fahrspaß. Aber dem noch nicht genug, denn die Gondeln von denen es 2 für je 8 Personen gibt drehen sich auch noch um die eigene Achse, somit ist der Fahrspaß von jung bis alt  garantiert.

Die Anlage ist auf einem Mittelbauwagen verbaut und laut KMG braucht man zu 2 nur 30 Minuten zum Auf- und Abbau.

Der Tüv wird die Anlage mitte Juli unter die Lupe nehmen und prüfen ehe sie Anfang August ans Netz geht.

Bilder u. Quelle:  New Rides Europe

Der Aviator  der  zuletzt bis 2011 unter Löffelhardt reiste feiert nun unter der Schaustellerfamilie Fischer aus Minden/Wagenfeld sein Comeback. Doch habt Ihr gewusst das dass Fähtz Geschäft bereits seit den 80ern unterwegs war  und auch schon einige Betreiber hatte? Darunter z.B. Rauwald, Markmann, Schaak oder Löffelhardt und nun hat der Aviator nach Jahrelanger Pause einen neuen Besitzer. Technisch wurde er jetzt bereits erneuert und verbessert und auch Otpisch wird in Zukunft noch ein wenig was passieren. Die Anlage hat bereits neue Preisschilder und Fahrchips von KT Design erhalten und wird am 05.07. Premiere in Bielefeld-Heepen feiern.

Im Rahmen der Vorbereitungen zur Bewerbung Nürnbergs zur Kulturhauptstadt beteiligt sich das Nürnberger Volksfest am sog. Open Call mit dem Projekt „Volksfest-Facetten“. Im Open Call werden dem Publikum verschiedene Projekte vorgestellt, das darüber abstimmen darf, welches der Projekte mit Unterstützung der Stadt umgesetzt werden soll. Bitte geben Sie Ihre Stimme dem Nürnberger Volksfest! Pro Person darf für ein Projekt eine (!) Stimme abgegeben werden. Bitte nutzen Sie diese, um das Volksfest noch attraktiver zu machen. Den Link zur Abstimmung finden Sie auf der Facebook-Seite der Nürnberger Volksfeste. Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

Es war damals die Neuheit zur Expo 2000 in Hannover und ist bis heute in aller Munde , mit einem kräftigen Lila und ansonsten schlicht in Weiß gehalten drehte das Rad  schon unter verschiedenen Namen, und Betreibern in verschiedenen Ländern seine Runden. Mit 40 Geschlossenen Gondeln, 23 Transporten, 50.000 Brennstellen und 1200 Metern Neonröhren ein wahrer Koloss unter den Riesenrädern. Seit einigen Jahren dreht das Rad der Firma Schwarzkopf / Gerstlauer seine Runden unter der  Regie der Schaustellerfamilie Oscar Bruch Junior und das nicht nur in Deutschland. Das Sky Lounge Wheel hat neben einigen Festplätzen in Deutschland auch Aufenthalte in Belgien zum Festival „Tomorrowland“ oder auch in der Schweiz zu diversen Veranstaltungen.  Wer nun das Rad in Lila und mit alter Beleuchtung sucht wird vergeblich scheitern, denn das über 50 Meter hohe Riesenrad hat eine komplett neue Lackierung erhalten, statt Lila kommt das Rad jetzt in Weiß und dezenten Blau daher. Die über 50.000 Brennstellen werden mit neuester LED Technik ausgestattet und feiert so seinen Auftritt in neuen Gewand wo im 2000 alles begann, in Hannover zur Expo.

 

Hier 2 Fotos im Vorher/Nachher vergleich

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos: Carrousel Chronorama by Steve Kayser  / Bruch Webseite