Beiträge

, , ,

Oktoberfest 2017: Besckickung

Richtige Neuheiten gab es seit dem Skyfaöö von Goetzke auf dem Oktoberfest ja nicht mehr wirklich,doch mit dem Oktoberfest 2017 kommen gleich 7 Neuheiten auf die Wiesn. Für des einen Glück ist des anderen Leid, so sind einige Stammbeschicker ab diesem Jahr nicht mehr dabei.

Als besonderes zu erwähnen ist noch die neue Geisterbahn von Kunz die auf dem Oktoberfest Premiere feiern wird.

Liste is ja scho draussen

Oktoberfest München
16.09.2017 – 03.10.2017

Olympia Looping – Barth
Alpina Bahn – Bruch
Höllenblitz – Renoldi
Wilde Maus – Münch [Doppelanlage]
Drifting Coaster – Ahrend (NEU)
Wildwasserbahn – Löwenthal
Rio Rapidos – Kaiser

Break Dancer – Aigner
Break Dance No.1 – Grünberg-Kaiser
Fahrt ins Paradies – Schleifer
Rund um den Tegernsee – Zettl
Calypso – Winheim
Parkour – Aigner
Krinoline – Niederländer
Voodoo Jumper – Schäfer (NEU)
Techno Power – Eckl
Kettenflieger – Kalb
Wellenflug – Fahrenschon (NEU)
Wellenflug – Stranninger
Flipper – Zehle
Playball – Clauß
Jules Verne Tower – Goetzke (NEU)
Toboggan – Konrad
Free Style – Agtsch
Cyber Space – Kaiser
XXXL Racer – Goetzke (NEU)
Mondlift – Zehle
Flip Fly – Clauß
Top Spin Fresh – Zehle
Top Spin No.1 – Bausch
Münchner Rutsch’n – Stey
High Energy – Kaiser
Skyfall – Goetzke
Power Tower 2 – Schneider
XXL Höhenrausch – Goetzke (NEU)
Riesenrad – Willenborg
Russenrad – Koppenhöfer
Skater – Kaiser

Omni – Kinzler
Jumanji – Haas
Lach+Freu-Haus – Distel
Der Große Irrgarten – Rasch
Amazonas – Agtsch
Floh-Circus – Birk
Mäuse Circus – Bruck-Plexnies
Mäuse Theater – Rosai
Hex’n Wipp’n – Zehle
Hexenschaukel – Keller
Revue der Illusionen – Schmitz-Reutlinger
Velodrom – Münchner Schausteller Stiftung
Auf geht’s beim Schichtl – Schauer
Motodrom – Ganslmeier
Steilwand – Wissinger
Teufelsrad – Feldl
Rotor – Pluschies
Encounter – Häsler
Geisterbahn – Judenhofer-Kunz (Premiere)
Geisterschloss – Judenhofer-Kunz
Fahrt zur Hölle – Dom-Jollberg
Nostalgie Geisterbahn – Eckl
Looping the Loop – Marquis
Autoscooter Scooter Zone – Kollmann
Autoscooter Euro Scooter – Kollmann
Autoscooter – Steinhart
Autoscooter – Geier
Autoscooter – Distel

Quelle: Kirmesbeschickungen

, , ,

Problemwiesn – Terrorangst oder nur das Wetter?

Das Oktoberfest wurde am Samstag zum 183 mal feierlich und mit nur zwei Schlägen vom Oberbürgermeister Dieter Reiter eröffnet, doch seit dem Anstich der Wiesn bleiben die Besucher an den Fahrgeschäften und den Biergärten der Festzelte aus. Die Frage ist nur liegt es an der Terrorangst die verbreitet wird oder doch nur am miesen Wetter das über dem Festgelände herrscht. Viele Schausteller haben die ersten Tage 75% einnahmen gehabt als letztes Jahr und auch über 600.000 Besucher haben im vergleich zum Vorjahr gefehlt.  

Fakt ist das Münchner Oktoberfest ist eines der sichersten Feste in ganz Europa, dennoch wurden die Sicherheitsbestimmungen in diesem Jahr nochmals erhöht um den Gästen einen Angenehmen Besuch zu ermöglichen. Es gibt nun stenge Rucksack- und Taschenkontrollen, einen Sicherheitszaun der die Wiesn bis auf die 4 Eingänge komplett  einzäunt, über 100 zusätzliche Sicherheitsbeamte wurden geordert, der U-Bahnbereich wurde umgelegt uvm. 

Wir können euch auch in diesem schweren Jahr nur einen Oktoberfestbesuch empfehlen, denn das Oktoberfest ist bestens gesichert und ein einmaliges Erlebnis Weltweit. Den Münchner Schaustellern auf der Wiesn wünschen wir künftig bessere Geschäfte und schicken ein besseres Wetter. 

, , ,

Wies’n Countdown

Es ist das größte Volksfest der Welt und findet Jährlich auf der Theresienwiese in München statt. Die Rede ist natürlich vom Oktoberfest, dass in diesem Jahr die kleine Wiesn feiert und bereits nächste Woche Los geht. Die Bebauung in diesem Jahr ist durchaus mal etwas anderes, so steht das Riesenrad wieder auf seinem früheren Platz und der Skyfall steht auf seinem Premierenplatz von 2012. Das Oktoberfest ist neben dem größten allerdings auch eines der teuersten Feste in Deutschland, so kosten die Fahrgeschäfte zwischen 5-8 und die Achterbahnen sogar bis zu 13,00€. Aber auch Essen und Getränke sind auf der Theresienwiese sehr teuer, dennoch kommen jährlich über 5 Millionen Gäste aus aller Welt nach München um den Ausnahmezustand Wiesn zu besuchen. Sollte es jemand übrigens nicht zum Oktoberfest schaffen kann man sich das Spektakel täglich auf dem Bayrischen Rundfunk ansehen.

Hier ist der Lageplan zum diesjährigen Oktoberfest: Oktoberfest Lageplan 2016

, ,

Wies’n wird eingezäunt

Die Terroranschläge die in der letzten Zeit geschehen sind stecken vielen noch tief in den Knochen, viele sind verunsichert und haben auch Angst. Gerade an Orten wo sich Menschen versammeln geschehen oft schlimme dinge, so könnte auch das Oktoberfest einer dieser Orte sein. Ein neues Sicherheitskonzept soll nun die Menschen besser schützen, so wird die Zahl der Polizei verdoppelt, mehr Security eingesetzt und nun seit der heutigen Pressekonferenz wohl auch ein Zaun um das Gelände gebaut, an den Eingängen werden Taschenkontrollen durchgeführt so soll es Massiv erschwert werden etwas mit hineinzuschmuggeln. Ob es den Terror ganz ausschließt beleibt offen, allerdings ist es dennoch ein richtiger und vor allem wichtiger Schritt in die richtige Richtung.

, , , ,

Rund um den Tegernsee wechselt Besitzer

Das gepflegte Fahrgeschäft „Rund um den Tegernsee“ von Hohmann aus München das dieses Jahr nicht auf dem Oktoberfest steht wechselte jetzt in der Familie den Besitzer. Ab sofort läuft das Geschäft unter Christopher Zettl aus München. Neben dem Wechsel folgen in diesem Jahr auch einige Plätze. 

, , , ,

Weltneuheit 2017 für Agtsch

Die Schaustellerfamilie Agtsch aus München ist bekannt für den ersten Afterburner namens Free Style, dem Cobracoaster, dem Amazonas Laufgeschäft und dem Tropical Trip.

In 2017 bekommt der Schausteller Jeremy Agtsch eine Weltneuheit der Firma FELD Rides aus Oer-Erkenschwick. Bisher ist die Firma bekannt für einige DIN-Umbauten, doch auf der Homepage werden inzwischen auch eigene Geschäfte angeboten. Im Produktportofilo sind unter anderem ein Magic, Schiffschaukel, Aussichtstürme und Break Dance. 

Agtsch selbst betonte das es sich um keine Schaukel handeln wird sondern um ein Rundfahrgeschäft.

Sobald wir neue Informationen haben gibt es hier und auf Facebook Updates.

, , , ,

Neues von Eberhardt in 2016

Na was Eberhardt wohl präsentieren wird? Spinning Coaster oder vlt die Weltneuheit mit schwingenden und drehenden Gondeln? Eine Interaktive Fahrerweiterung der Wilden Maus XXL ?  Was es wird sieht man spätestens in 2016 denn für dieses Jahr ist die Neuheit angekündigt. Auf den Plakaten ist eine Patentnummer abgebildet, die Patentnummer EP2682167A1 auf den Plakaten ist das Patent für die Wilde Maus mit erweiterter Streckenführung.
Unter  der Webseite http://www.google.com/patents/EP2682167A1?cl=en kann das Patent von Eberhardt eingesehen werden. Wir halten euch natürlich auf dem laufenden.

, , , ,

Der Olympialooping

Im Jahre 1978 präsentierten die beiden Schausteller Oscar Bruch und Fritz Kinzler die erste Loopingbahn Deutschlands, mehr sogar noch, der Looping Star war die erste transportabelste Achterbahn mit vertikallooping in Deutschland. Aus einem Looping wurden dann 2 (heutige Teststrecke)dann 3 und 1986 sogar 4, der Thriller von Oscar Bruch. Alle transportabelsten Loopingbahnen sind auf eine Firma aus Münsterhausen in Süddeutschland zurückzuführen, die wohl bekannteste Firma Anton Schwarzkopf. Zusammen mit Werner Stengel, einem Diplom Achterbahn konzipierer und Entwickler aus München wurden die Bahnen in Münsterhausen gebaut .Aber auch andere Fahrgeschäfte kamen aus dem Hause Schwarzkopf, die ganzen Orbiter Serien( Polypen, happy Monster, Octopussy, Big Monster) und auch die Alpina Bahn( hieß damals Himalaya Bahn)verließen die Werkhallen. Bei dem Bau des Thrillers aber, ging die Achterbahnschmiede Schwarzkopf in Konkurs, der amerikanische Hersteller Arrow Dynamics führte zu diesem traurigen Ende. Anton Schwarzkopf und Werner Stengel blieben aber der Branche treu, und da Stengel immer auf eigene Rechnung arbeitete, verloren beide zwar große Kunden, aber sein Konstruktionsbüro führte er weiter.

Denn es gab das Projekt 8509. Diese Projektnummer sollte die Kirmesszene und alles was damit zu tun hat, in den Schatten stellen. Der Bonner Schausteller Rudolf Barth setzte sich 1 Jahr später nach dem er seine 3er Looping Bahn von Schwarzkopf in Betrieb nahm noch mit dem Architekten Büro in Verbindung, um sich auf ein neues Projekt in vorzubereiten. Barth wollte eine Schienenbahn mit 5 Überkopfloopings haben, was dann den Rekord der transportablen Achterbahnen im dem Sektor werden sollte. Außerdem sollte die Streckenlänge vom dem 3 er Looping überarbeitet werden, da nämlich hauptsächlich Rechtskurven gefahren wurden um somit eine einseitige Abnutzung der Fahrwerke führte. Die ersten Pläne des Projektes 8509 von Stengel nahmen gigantische Formen an. Eine Streckenlänge von 1215 m, 5 Loopings auf einer Grund Fläche von nur 86m x 37m wurden darauf untergebracht. Der 5 er Looping war geboren!!!! Da Schwarzkopf Konkurs war, konnte als Hersteller der Bayerische Hüttenstahl gewonnen werden. Schwarzkopf gründete ein kleines Konstruktionsbüro was dann mit der BHS zusammenarbeitete, und somit es nicht verwunderlich, dass der Olympia Looping die Schwarzkopf-typischen Schienen-, Lift- und Zugsysteme besitzt. 1989 feierte dann der 5 er Looping Premiere auf dem Münchner Oktoberfest, die Anstrengungen von Werner Stengel und Rudolf Barth, die ihren kühnen Pläne aus dem Jahre 1985 umzusetzen, hatten sich gelohnt. Fast 26 Jahre nach der Premiere reiste der Olympia Looping heute noch, aber es scheint, das auch diese Ära langsam zu Ende geht.

Hohe Energie- und Unterhaltungskosten haben Rudolf Barth in den letzen Jahren ziemlich zugesetzt, das sogar ein Verkauf der Anlage in aller Munde ist. Es ist eine der letzen großen Achterbahnen, da der Thriller (1998)sowie der Euro Star (2008) verkauft worden sind, die in Deutschland noch reisen. Daten des Olympia Loopings: Die Maximal-Geschwindigkeit beträgt 100 km/h und wird durch 2 Aufzüge kontrolliert und elektronisch gesteuert. Das Block-System ist doppelt gesichert und hat eine Beleg- und Freigabeschaltung, die gleichzeitig die beiden Aufzüge kontrolliert. Die Bahn kann mit 20 bis 28 Personen pro Zug gefahren werden. Die Brems- Anlage ist voll automatisch, selbst bei Stromausfall. Insgesamt sind 4 Wartefelder eingebaut, die für eine absolute Sicherheit garantieren. Der Zug fährt 48 km/h in die Reduzierbremse und gelangt dann anschließend mit 2m/Sekunde zum Bahnhof. Die maximalen G-Werte sind 5,2 in der vertikalen und +/- 0,5 in der horizontalen Ebene. (G = mal eigenes Körpergewicht) Die Aufbauzeit beträgt mit 10 Monteuren eine Woche und es werden ein 200 t Kran und 2 Gabelstapler a 6 t benötigt. Bei Verladung mit der Bahn sind 50 Waggons mit 20 Großraum-Containern beladen, die wiederum mit einem speziellen Container-Lader umgesetzt werden. Container sind besonders vorteilhaft, da nur so ein schnelles Verladen möglich wird. Der Transport erfolgt mit firmeneigenen Sattelzugmaschinen. Die Konstruktion fand von 1985- 1988 statt. Die Anlage hat ein Gewicht von 900t mit der Grundfläche von 86.5 m x 38.5 m und einer Gesamthöhe von 38.5 m. Die Anschlusswerte liegen bei, Licht 200KW und 350KW Antriebskraft bei einer Schienenlänge von 1250m. Mit geführt werden 2 Wohnwagen, 2 Mannschaftswagen, 2 Mannschaftscontainer, 1 Autokran 200t und 2 Gabelstapler.

Bericht von  Matthias Glock für Kirmes total.