Beiträge

, , , ,

Sachbeschädigung am High Energy

Jasmin Kaisers High Energy ist das Highlight in Paderborn auf der Kirmes und soll die leute ab nächster Woche durchwirbeln, doch jetzt herrscht dicke Luft über dem einmaligen Geschäft. Der High Energy steht bereits auf seinen Hängern in Paderborn und wartet eigentlich darauf aufgebaut zu werden, doch jetzt haben schmierfinken die Anlage mit Grafitti an sämtlichen stellen vollgeschmiert.

Jasmin Kaiser und Tochter Joana Kaiser sind alles andere als glücklich über dieses Geschehen, denn die Anlage wieder zu reinigen kostet eine menge Kohle.

Falls jemand eine Person gesehen hat oder den Schriftzug des Sprayers kennt geben sie uns bescheid!

Jasmin Kaiser wird übrigens trotzdem aufbauen und die Fahrgäste herumschleudern

 

, , ,

Wieder die „Tierschützer“ aus Nürnberg

In zwei Wochen beginnt  in  Nürnberg das Frühlingsvolksfest und auch der Reitsalon von Edmund Kaiser steht wieder  auf dem Festplatz am Dutzenteich. Ganz klar sind die möchtegern Tierschützer ganz vorne mit am Start und laufen gleich wieder Amok. Somit wird schon wieder gegen die Familie Kaiser und die Stadt gekeift und das dreister den je.

Kinder einer Grundschule aus Nürnberg haben eine AG gegen Ponnyreiten gegründet und dabei texte die von den Lehrern vorgegeben wurden einstudiert und das Endprodukt im Rathaus von Nürnberg vorgeführt.  Im Rathaus zeigte man dem ganzen wenig Beachtung was die Tierschützer kräftig stört und die Wut mit unschönen  Worten am Bürgermeister auslässt, auch die Tierärtztin könne nichts und hat den Beruf verfehlt. Gäste die auf den Platz möchten werden penetrant belästigt und ununterbrochen das Klemmbrett unter die Nase gehalten. 

Am allerbesten ist aber das die Kinder deren Eltern gerade am Eingang vom Volksfest falsche Hetzparolen durchs Megafon gröhlen bei der Familie Kaiser reiten möchten. 

Die Schaustellerfamilie hat diesbezüglich nun ein Posting gegen all das auf Facebook veröffentlicht. Wir finden es toll das Kaiser sich das nicht gefallen lässt, denn dem Betrieb ist rein gar nichts vorzuwerfen, wir von Kirmes total waren mehrmals vor Ort und auch im Winter in Herford zu Besuch. Die Tiere werden erstklassig behandelt und es wird viel mehr fürs Tier getan  als eigentlich vorschrift ist.  Zu den Diesjährigen Volksfesten in Nürnberg wird wieder die mehr als 300 Meter lange und 100 Meter breite Koppel hinter dem Festplatz aufgebaut und ein zusätzliches Stallzelt errichtet. 

Wir hoffen das die Stadt und die Schausteller in Nürnberg hinter dem Betrieb und der Familie stehen, denn es ist eine besondere und erstklassige Familie mit einem lupenreinen Betrieb !

An die „Tierschützer“ aus Nürnberg…

Es sind noch 3 Wochen bis zum Volksfest und Ihr habt nichts besseres zu tun als jetzt schon wieder Amok zu laufen? Nach wie vor hat sich an unserem Betrieb nichts geändert unsere Tiere werden mehrmals während der 14 Tage in Nürnberg geprüft und auch der riesige Auslauf für die Tiere die nach 4 Stunden dort Ihren verdienten Feierabend verbringen wird wieder errichtet. Wir stehen auch wieder am leisesten Fleck auf dem Volksfest wo man ausser dem rauschen der Wasserbahn und das lachen der Kinder nichts hört. Wir werden unseren traditionellen Betrieb mit Herzblut weiterführen. Bei uns steht das Tier an erster stelle!

Allerdings führen wir ab diesem Jahr das Reitverbot für Tierschützer ein, denn letztes Jahr im Herbst ist es öfters vorgekommen das die Kinder der Tierschützer die vorne am Eingang Ihre falschen Hetzkommentare durchs Mikrofon gröhlten auf einmal bei uns geritten sind. Ebenso wurde uns mehrfach mitgeteilt das die Leute die aus der Ubahn und Straßenbahn ausstiegen gleich das Klemmbrett vor die Nase gehalten wurde, wir nennen so etwas Belästigung.

Wir freuen uns auf Nürnberg und unsere Gäste

 

 

, , ,

Hetzerei gegen Familie E. Kaiser

11951823_417632098422500_4888035825010271088_nOft liest man momentan negatives über Reitbahnen, betroffen ist auch die Schaustellerfamilie E. Kaiser die mit Ihrer Reitbahn seit über 20 Jahren unterwegs ist. In Nürnberg gab es bereits mehrere Hetzereien im Internet und auch auf dem Platz. Es werden den Tieren dinge wie Magersucht, Krankheit und schlechter Umgang vorgeworfen. Heute äußerte sich die Familie Kaiser wie folgt zu den vorwürfen:

 

Aktuell kommt es in Nürnberg wieder des öfteren zu Gruppierungen gegen unsere Tierhaltung und unserer Reitbahn. Hierzu möchten wir uns heute gerne äußern und Mitteilen das es all unseren Tieren an nichts fehlt und gut genährt sind. Das denken wir uns auch nicht aus sondern wird wie auf jedem Platz vom Tierarzt kontrolliert und begutachtet. Auch die Gerüchte das unsere Ponnys in Boxen eines LKW’s Ihre Freizeit verbringen ist mal wieder totaler Mist. Unsere Tiere haben direkt hinter dem Festplatz eine Wiese wo sie sich austoben können. Hier wird kein Tier angebunden oder sonstiges.

Unsere Tiere laufen wie manche behaupten auch keine 8 Stunden endlos im Kreis sondern werden je nach Wetter nach 3-4 Stunden gegen andere Tiere ausgetauscht. Die Tiere bekommen im Anschluss immer im Wechsel einen Tag frei. Wir haben 4 Tiergruppen im Einsatz mit denen der regelmäßige Wechsel durchgeführt werden kann. Wir sind gerne für Fragen offen und klären diese mit Ihnen, aber unterlassen Sie es Gerüchte zu verbreiten ohne vorher nachgefragt zu haben.

Hetzereien und Proteste auf dem Platz sind verboten und das sagen nicht wir sondern ist von der Stadt und dem Schaustellerverband so festgelegt, wir Empfehlen daher dies zu unterlassen sonst werden wir künftig weitere Schritte einleiten.

, ,

Premiere vom Predator unter neuer Leitung

Am kommenden Freitag ist es nun soweit – Willi Kaiser aus München präsentiert auf der Palmkirmes in Recklinghausen das Überkopffahrgeschäft „Predator“ (Soriani & Moser Top Star Tour) erstmals unter neuer Regie. Die Anlage wurde von der Fa. Löffelhardt aus Euskirchen übernommen, welche im letzten Jahr nach einer umfangreichen Umgestaltung und Erneuerung der Technik mit dem „Predator“ eine Saison lang reiste. Nach dem Ende der Saison 2014 entschied man sich das Geschäft zu verkaufen und hat mit dem Münchner Traiditionsunternehmen einen glücklichen Käufer gefunden. Aber auch Kaiser hat vor dem Start nochmal einige Veränderungen vorgenommen – so wurde die Rückwandplane durch eine feste Beklebung ersetzt und auch die Elektronik wurde nochmals überholt, damit pünktlich zum Festauftakt auch alles rund läuft.

KIRMES TOTAL zeigt euch einige Fotos vom ersten Aufbau unter der Leitung von Kaiser:

10580837_456065121209089_4363934714089457823_o  10441123_361972933988417_504517544900565592_n 11050237_456751481140453_7302793156468736542_n  10688261_1560008734277911_7865543492084720820_o

 

Infos zur Chronik der Anlage:

Baujahr: 1997

Hersteller: Soriani & Moser (Italien)

Modell: Top Star Tour

Vorbesitzer: 1. 1997: Schmidt (Stuttgart), 2. 1998 – 2003: Avi (München), 3. 2004-2006: Snep (Niederlande), 4. 2007-2010: Agtsch (München),

von 2011 bis 2013 eingelagert, 5. 2014: Löffelhardt (Euskirchen)

 

Premiere: Gäubodenvolksfest Straubing 1997

Ehemalige Namen: 1. 1997: „Transformer 2“, 2. 1998-2009: „Star Gate“, 3. 2010: „Star Trip“