Beiträge

, , ,

Alpencoaster feiert Premiere in Nürnberg

Es ist die größte  Achterbahnneuheit 2017 im mobilen Sektor, die Rede ist vom Alpencoaster von Willi Vorlop. Er hatte die Bahn letztes Jahr aus dem Schwabenpark gekauft und  gibt der Bahn seit dem ein neues Gewand. Da die Bahn ein Jahr nicht gefahren ist lief allerdings alles ein wenig anders als geplant, denn eigentlich hätte die Bahn schon längst mit einem Softopenig im Serengetipark in den Probebetrieb gehen sollen. Auch der Premierenplatz in Kronach kann nicht gehalten werden da noch einiges an der Bahn gefertigt werden muss, hier springt aber der High Explosive Coaster ebenfalls von Willi Vorlop ein. Man hat sich mit dem Veranstalter in Kronach gleich einigen können und so kommt der Alpencoaster dafür 2018 zum Freischießen nach Kronach, Vorlop möchte gerne mit einer fertigen Anlage in die Saison starten und das ist bis Kronach leider nicht möglich und sind wir ehrlich eine halbfertige Bahn ist für uns Fans auch nicht so toll. Im Gespräch mit Vorlop wurde nun bestätigt das der Alpen Coaster in voller Montur auf dem Nürnberger Herbstvolksfest 2017 feiern wird. weitere Anlaufstellen sind unter anderem der Winterdom in Hamburg. 

, , ,

Wolf Breaker mit neuer Mitte

Bereits seit einiger Zeit ist es im Gespräch und nun dürfen auch wir darüber berichten. Der Schausteller M. Wolf aus Nürnberg betreibt seit 1987 den 16 von Huss gebauten Break Dance, seit 87 hat der Break Dance sich Optisch sehr oft verändert und das nicht immer zum positiven. Zur Saison 2013 hat das Geschäft einen umgebauten Mittelbau mit zwei lautlosen Getrieben erhalten, in der darauf folgenden Winterpause wurde der Nürnberger Break Dance komplett umgestaltet und mit 100% RGB LED Beleuchtung ausgestattet. Seit der kompletten Umwandlung darf sich die Huss Schleuder  über viele neue Fans freuen und auch die Nörgler gaben Ruhe.

Die letzte Winterpause wurde genutzt um bei der Firma SAD neue Gondelkreuze bauen zu lassen die der neuen DIN und den vorschriften des Tüv entsprechen, allerdings wurden nicht nur neue Kreuze bestellt sondern auch eine neue Mitte für das Geschäft. Der Kugelbaum der seit 31 Jahren täglich seine Runden dreht wird in kürze abgelöst und durch eine einzigartige neue 4 M hohe Konstruktion ersetzt werden. Auf der neuen 6-Eckigen Mitte werden über  11000 Pixel LED’s verbaut die sicher zu einem Hingucker werden. Nach aktuellen Infos soll die neue Mitte bereits auf dem nächsten Platz zum Einsatz kommen wird. 

 

Bilder: SAD & Kirmes total

, , ,

Shining von Barth demoliert

Nach dem Kirmes Crazy den Volksfestplatz in Nürnberg besucht hat und wir von Kirmes total auch unseren Sitz haben, haben wir uns auf dem Festplatz umgesehen und noh einige Teile von Barth’s Shinig entdeckt. Die Anlage stand auf dem Nürnberger Herbstvolksfest 2016 und wurde vom Publilum leider nicht wirklich angenommen, der Platz in  der Frankenmetropole war der letzte  Tourhalt in 2016.

Beim Festplatzrundgang haben wir entdeckt das teile des Shining noch immer am Rand des Platzes nahe des Dokuzentrums stehen. Die Teile auf dem Auflieger und die Teile die ebenfalls mal darauf standen wurden laut einer Schaustellerin  durch einen Sturm zerstört.

Ob die recht neue Anlage in diesen Jahr überhaupt an dem Start geht ist bisher unbekannt.

Bilder: TheKirmesCrazy

, , ,

Geiselwind gehört nun Mölter

gslw

Grafik: Kirmes total

Das ist die Nachricht zum Montag! Schon länger ist bekannt das es dem Freizeitland Geiselwind bei Nürnberg nicht mehr besonders Gut geht, Attraktionen wurden nur noch gemietet neue Investitionen in Anlagen etc. gab es keine mehr. Ab 2017 wird sich das unter neuer Leitung allerdings ändern. Die Schaustellerfamilie Mölter aus Coburg ist nun neuer Besitzer des Parks und postet bereits erste Bilder von der Verwandlung.

„Das neue Freizeitland“ wurde groß auf der Facebookseite gepostet und es wurde bereits bestätigt das neue Anlagen in den Park einziehen werden. Was uns erwartet wird allerdings geheim gehalten, wir sind allerdings an einem Interview dran um mehr zum Projekt „Freizeitland“ zu erfahren. Wer allerdings schon länger nicht mehr im Freizeitland sollte dem Freizeitpark wieder einen Besuch abstatten, denn es wird einiges passieren.

 

 

Erste Umbaubilder:

 

, ,

1 Kirmesfanführung in Nürnberg

Erstmalig gab es heuer zum Nürnberger Herbstvolksfest für das Team von www.kirmes-total.de und knapp 20 kirmesbegeisterten „Fans“, darunter auch aus Nürnberg, Bayreuth, Straubing und Passau eine Spezial-Backstage-Tour hinter die Kulissen des Volksfestes der Lebkuchenstadt. Auch das Internetportal www.volkfsfest-straubing.de sowie die Fachzeitschrift „KOMET“ nahmen an der Führung teil. Nach Anfrage im Frühjahr durch den Internetportalbetreiber Patrick Hartmann erklärte sich der Nürnberger Schaustellerverband sofort bereit so eine Tour durchzuführen – und das sogar unentgeltlich!

Begleitet wurde die Backstage-Tour durch Georg Schweizer und Kurt Grauberger jun., sowie u. a. von der amtierenden Volksfestkönigin Carina Krämer. Mit einer kurzen Einleitung am Festbüro begab sich dann die Gruppe in Richtung Volksfestplatz und Georg Schweizer erzählte auf dem Rundgang viele interessante Geschichten rund um das Fest, bzw. über einige Geschäfte am Platz. Als erstes bekamen die Gäste ein leckeres Eis von der Familie Strobel spendiert, bevor es dann zum Hau den Lukas ging an dem kräftig geschlagen wurde. Gegenüber erzählte Klaus Hellberg interessantes aus der Branche und wie er zum „Fisch-Spezialisten“ wurde. Lorenz Kalb, 1. Vorsitzender des Süddeutschen Schaustellerverbandes klärte die Teilnehmer über Probleme im Schaustellerwesen auf und erläuterte auch anhand von Beispielen über die Schwierigkeiten im Schaustellergewerbe. Nächste Station war das „Sky Lounch Wheel“ der Familie Bruch, dessen Betriebsleiter und Geschäftsführer spannende Details offerierte – u. a. dass dem 59-Meter-Riesen bald ein Face-Lifting ins Haus steht. Mehr sei aber an dieser Stelle noch nicht verraten. Die Teilnehmer freuten sich dann riesig über eine Frei-Fahrt, genossen den herrlichen Ausblick über Nürnberg und das Fest und schlossen gleich neue Freundschaften. Weiter ging es dann an der Neuheit für Nürnberg, der „XXL Maus“ von Max Eberhard aus Hamburg welche zum ersten Mal überhaupt in Bayern gastierte. Max Eberhard sprach vor allem über die Idee der Maus, den aufwendigen und kostspieligen Umbau und lies auch einige Zahlen für sich sprechen, die sogar die Kirmes-Insider sprachlos wirken ließen. Alleine schon dass der Schriftzug ein sechs-stelliges, mittleres Sümmchen verschlungen hat sorgte für ein Raunen in der Menge. Nach einer spaßigen Frei-Fahrt gab es dann wieder etwas Deftiges in Form einer Pizza zu probieren. „Steini´s Pizza“ hieß somit der nächste Halt auf der Tour. Denis Steinbauer erzählte über den hohen Qualitätsstand seiner Produkte bevor es zum „Disco Express“ der Firma Roie aus Frankfurt weiter ging. Auch hier gab es Wissenswertes von Peter Roie zu erfahren, speziell hier vor allem über die neue DIN 13814 welche vielen Schaustellern nach wie vor Kopfzerbrechen bereitet. Leider lässt bis heute die (hoffentlich positive) Nachricht aus der Politik auf sich warten. Nach dem „Disco-Express“ lud dann Georg Schweizer an seinem Langos-Stand zum Verweilen ein und spendierte den Gästen leckere Köstlichkeiten während er über sein Geschäft erzählte. Nach dieser Stärkung gab es dann weitere Frei-Fahrten am „Top Spin“ von Rudi und Peter Bausch, am „Cyber Space“ von Alfons und Egon Kaiser, an der Wildwasser-Bahn „Auf Manitus Spuren“ von Fritz Heitmann, sowie dem „Twister“ von Edmund Kaiser. Auch an dessen „Pferde-Reit-Bahn“ wurde ebenfalls ein Halt eingelegt. Edmund Kaiser holte hier etwas weiter aus und zeigte den Tour-Gästen seinen kompletten Betrieb, incl. Stallungen und Pferdekoppel, beantwortete die zahlreichen Fragen über Haltung, Freilauf und Ablauf während des Betriebes. Auf jeden Fall kann man aber sagen – und dies wurde auch auf der Backstage-Tour in Straubing bereits angesprochen – geht es den Pferden nirgends besser als bei einem Schaustellerbetrieb! Der liebevolle Umgang, die Pflegebedingungen und die Haltung sind dort vorbildlich – was auch die Veterinärämter immer wieder bestätigen. Dies gilt z. B. auch für den Betrieb der Familie Schubert in Regensburg der vorbildlich betrieben wird. Dies sagten sogar Tierschutz-Vereinigungen dort vor Ort, dass die Haltung bei Schaustellern oft wesentlich besser sei als auf manchem Reiterhof.

Äußerst „süße Verführungen“ gab es dann noch an dem Spezialgeschäft der Familie Wunderle, welche leckere Pralinen-Kreationen in Form von Erdbeeren im Schoko-, Raffaella- oder Giotto-Mantel servierte!

Abschließend gab es dann noch ein gemütliches Beisammensein bei der Familie Hartnagel wo man den interessanten Nachmittag locker ausklingen ließ. Thomas Schmid vom „KOMET“ und Jan Kittner (beide vom Internetportal www.volksfest-straubing.de) bedankten sich dann bei Georg Schweizer und Kurt Grauberger jun. für die tolle und informative Führung! Ein Dankeschön geht auch hier nachträglich an alle Schaustellerkollegen zum einen diesen Nachmittag ermöglichten und zum anderen für ihre Bemühungen und die Unterstützung die sie fortwährend miteinbringen!

 

Fotos: Thomas Schmid

, , ,

Das war die 1. Kirmes total Führung

Heute fand die erste Kirmes total Kirmesführung auf dem Nürnberger Herbstvolksfest statt, 20 Interessenten lauschten, testeten und fuhren über vier Stunden bei verschiedensten Betrieben.
Als Einleitung gab es am Schaustellerbüro Infos zur Planung und zur Entstehung des Volksfestes bevor es bei Lorenz Kalb emit einem Glas Bier richtig Los ging. Mit von der Partie waren auch die Volksfestkönigin von Nürnberg und die Speck- und Apfelkönigin aus Österreich, die neben Albert Schweizer und Kurt Grauberger jr. für Fragen zur Verfügung standen und mit Freude durch das Programm führten. Insgesamt konnten die Teilnehmer über 7 Fahrgeschäfte testen und sich bei Langos, Pizza und Weintrauben durchprobieren. Auch Spielgeschäfte und weitere Ausschankbetriebe standen auf dem Programm bevor im Anschluss bei einem Softdrink restliche Fragen beantwortet wurden.

Wir möchten uns nochmals bedanken und würden uns freuen 2017 wieder Gast sein zu dürfen.

 

, , ,

Nürnberg eröffnet neuen Eingang

Der Alte Eingang war nicht mehr Zeitgemäß und den Nürnberger Volksfesten nicht mehr würdig.  Darum wurde Anfang des Jahres ein neues Eingangsportal für das Nürnberger Volksfest angekündigt. Wir haben bereits ein paar Bilder gezeigt, doch nun wurde der Eingang heute feierlich eingeweiht und eröffnet. Das Portal kann nun leuchten und sieht mehr als Schick aus. Wir gratulieren den Nürnberger Schaustellern zu einem so schönen  Volksfesteingang und freuen uns auf den 26.08.  Wo dann auch das Volksfest eröffnet wird.

, , , ,

Happy Birthday Break Dance (Wolf)

1987 erblickte der erste Break Dance Frankens mit der Fabrikat Nummer 16 das Licht der Welt, die Familie  M. Wolf hat sich den Huss Break Dance des Typen 1 nach Nürnberg geholt.  Damals wie heute ist das Geschäft trotz starker und höherer Konkurrenz Anziehungspunkt auf jedem Volksfest. Allerdings hat der Break Dance wohl die meisten Veränderungen unter all seinen Geschwistern erhalten, denn  bis 2014 versuchte man seinen Stil zu finden was nicht immer gelang.

Als die Familie Wolf allerdings mit dem Break Dance auf dem Nürnberger Frühlingsvolksfest 2014 stand klappten einigen Fans die Mundwinkel nach unten, der Break Dance präsentierte sich in komplett neuem Design, frischere , hellere und kräftigere Farben machen das Geschäft neben der kompletten RGB LED Technik zu einem wahren Hingucker auf jedem Festplatz.

Seit dieser Saison sind die sperrigen LED Tafeln an den Lichtkästen Geschichte (was wir sehr begrüßen) und zieren nun zusammengebaut die Rückwand als XXL LED Leinwand mit gigantischen Maßen für die Reise. In den Lichtkästen steckt nun eine 7000Watt starke Lichttechnik bestehend aus Blitzern und LED RGB Scheinwerfern die vor allem bei Nebel super Lichteffekte fabrizieren.

Wir sagen Happy Birthday und alles liebe und Gute zum 30 Geburtstag des Fränkischen Break Dance.

Für alle die mehr über Wolf’s Break Dance erfahren möchten können sich in kürze auf ein Interview freuen 

 

Der Break Dance im Wandel der Zeit

 

 

 

, , ,

Wieder die „Tierschützer“ aus Nürnberg

In zwei Wochen beginnt  in  Nürnberg das Frühlingsvolksfest und auch der Reitsalon von Edmund Kaiser steht wieder  auf dem Festplatz am Dutzenteich. Ganz klar sind die möchtegern Tierschützer ganz vorne mit am Start und laufen gleich wieder Amok. Somit wird schon wieder gegen die Familie Kaiser und die Stadt gekeift und das dreister den je.

Kinder einer Grundschule aus Nürnberg haben eine AG gegen Ponnyreiten gegründet und dabei texte die von den Lehrern vorgegeben wurden einstudiert und das Endprodukt im Rathaus von Nürnberg vorgeführt.  Im Rathaus zeigte man dem ganzen wenig Beachtung was die Tierschützer kräftig stört und die Wut mit unschönen  Worten am Bürgermeister auslässt, auch die Tierärtztin könne nichts und hat den Beruf verfehlt. Gäste die auf den Platz möchten werden penetrant belästigt und ununterbrochen das Klemmbrett unter die Nase gehalten. 

Am allerbesten ist aber das die Kinder deren Eltern gerade am Eingang vom Volksfest falsche Hetzparolen durchs Megafon gröhlen bei der Familie Kaiser reiten möchten. 

Die Schaustellerfamilie hat diesbezüglich nun ein Posting gegen all das auf Facebook veröffentlicht. Wir finden es toll das Kaiser sich das nicht gefallen lässt, denn dem Betrieb ist rein gar nichts vorzuwerfen, wir von Kirmes total waren mehrmals vor Ort und auch im Winter in Herford zu Besuch. Die Tiere werden erstklassig behandelt und es wird viel mehr fürs Tier getan  als eigentlich vorschrift ist.  Zu den Diesjährigen Volksfesten in Nürnberg wird wieder die mehr als 300 Meter lange und 100 Meter breite Koppel hinter dem Festplatz aufgebaut und ein zusätzliches Stallzelt errichtet. 

Wir hoffen das die Stadt und die Schausteller in Nürnberg hinter dem Betrieb und der Familie stehen, denn es ist eine besondere und erstklassige Familie mit einem lupenreinen Betrieb !

An die „Tierschützer“ aus Nürnberg…

Es sind noch 3 Wochen bis zum Volksfest und Ihr habt nichts besseres zu tun als jetzt schon wieder Amok zu laufen? Nach wie vor hat sich an unserem Betrieb nichts geändert unsere Tiere werden mehrmals während der 14 Tage in Nürnberg geprüft und auch der riesige Auslauf für die Tiere die nach 4 Stunden dort Ihren verdienten Feierabend verbringen wird wieder errichtet. Wir stehen auch wieder am leisesten Fleck auf dem Volksfest wo man ausser dem rauschen der Wasserbahn und das lachen der Kinder nichts hört. Wir werden unseren traditionellen Betrieb mit Herzblut weiterführen. Bei uns steht das Tier an erster stelle!

Allerdings führen wir ab diesem Jahr das Reitverbot für Tierschützer ein, denn letztes Jahr im Herbst ist es öfters vorgekommen das die Kinder der Tierschützer die vorne am Eingang Ihre falschen Hetzkommentare durchs Mikrofon gröhlten auf einmal bei uns geritten sind. Ebenso wurde uns mehrfach mitgeteilt das die Leute die aus der Ubahn und Straßenbahn ausstiegen gleich das Klemmbrett vor die Nase gehalten wurde, wir nennen so etwas Belästigung.

Wir freuen uns auf Nürnberg und unsere Gäste